headerbild

Spende für die Nordbahn GmbH

Einen Spendenscheck über 500 Euro des Familienunternehmens Hoyer konnte am Mittwoch Micha Schaub entgegennehmen, Geschäftsführer der Nordbahn gGmbH. Die Mittel werden für einen Workshop genutzt, in dem Fachleute mit den Praktikern der Behindertenwerkstatt Ideen entwickeln, wie die nächsten Schritte für die Nordbahn aussehen könnten.

Schönfließ, 20.12.2017. Einen Spendenscheck über 500 Euro des Familienunternehmens Hoyer konnte am Mittwoch Micha Schaub entgegennehmen, Geschäftsführer der Nordbahn gGmbH, Werkstatt für behinderte Menschen. Die Familie Hoyer als Unternehmer im Bereich soziale Projekte und Einrichtungen will das Geld anstelle der üblichen Weihnachtsgrüße für soziale Projekte genutzt wissen. „Denn wenn die Geschäftsbeziehung von einer Flasche Wein abhängig ist, ist es meist nicht die Richtige“, so Peter Köthe, Gebietsleiter der Region Oberhavel.

Micha Schaub drückte seine Freude über die Spende aus, da sich die Nordbahn aktuell mit dem Thema der Digitalisierung auseinandersetzt. „Die Mittel werden für einen Workshop genutzt, in dem Fachleute mit den Praktikern der Nordbahn eine Standortanalyse der Werkstatt erstellen und Ideen entwickeln, wie die nächsten Schritte für das gemeinnützige Unternehmen aussehen könnten“, so Schaub.

Für Schaub ist dies ein sehr wichtiges Thema, da durch Smartphones die Digitale Welt zum Alltag wird – beispielsweise bei der die Navigation von Autos oder der Planung einer Fahrt mit dem Öffentlichen Nahverkehr mit Hilfe des Smartphones. Dadurch sei Nutzung der digitalen Welt für viele Menschen mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Die Frage für die Nordbahn sei nun, wie dieses Potenzial für die Gestaltung von Rahmenbedingungen in der Rehabilitation des beruflichen Lebensweges genutzt werden kann.
Von Helge Treichel

Aktuelles