headerbild

Wo Menschen gerne arbeiten

Sozialminister zu Gast bei der Nordbahn gGmbH


Bauteile für die Industrie: Nicolas Bahr (links) und Matthias Ganschow arbeiten in der Produktion. Foto: Heike Weißapfel

Schönfließ (hw) Sozialminister Günter Baaske (SPD) hat am Montag (25. März 2013) die gemeinnützige Nordbahn Gesellschaft besichtigt. Bei einem Rundgang durch die Werkstatt für behinderte Menschen ließ er sich die Bereiche Industriemontage, Holzbearbeitung und Sondermaschinenbau zeigen.
Baaske hatte die Besichtigung bei seinem Besuch anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Nordbahn gGmbH im vergangenen Herbst versprochen. Inzwischen sei die Gründung einer neuen Integrationsfirma ein gutes Stück vorangekommen, erklärte Geschäftsführerin Nicola Pantelias. Der Gesellschaftsvertrag sei fertig, und die offizielle Anerkennung der Firma erwarte sie demnächst. In der Firma sollen je zur Hälfte behinderte und nichtbehinderte Menschen arbeiten. Mit zehn Beschäftigten soll sie starten. afür wird ein Grundstück gesucht und eine Werkhalle gebaut. Die Auftragslage der Nordbahn GmbH sei gut, so Nicola Pantelias. Sie hofft, dass die Beschäftigtenzahl der Integrationsfirma später auf 60 anwachsen kann.
Nach dem Rundgang zeigte sich Günter Baaske beeindruckt von den hergestellten Produkten wie von dem angenehmen Arbeitsklima unter den Mitarbeitern.

von Heike Weißapfel
Quelle: www.die-mark-online.de

Aktuelles