headerbild

Interviewrunde

Die Nordbahn Werkstatt für Menschen mit Behinderung lud am 15.09. Uwe Feiler (CDU) und Harald Petzold (Die Linke) und am 18.09. Petra Budke (Bündnis 90/Die Grünen) sowie Benjamin Grimm (SPD) zur Interviewrunde ein.
Die Bundestagskandidaten mussten für sie 8 unbekannte vorbereitete Fragen beantworten und standen danach für weitere Gespräche zur Verfügung. Alle Fragen hat der Werkstattrat zusammengestellt und vorbereitet, berichtet der Geschäftsführer Micha Schaub, der die Moderation übernahm. Die Inhalte stammten von den Mitarbeitern mit Behinderung der Nordbahn gGmbH.

Alle Kandidaten sind gut angekommen, die unterschiedlichen Positionen der Parteien zur Zukunft der Renten, zum barrierefreien Wohnraum oder zur Bekämpfung von Flucht- und Fluchtursachen wurden in knapp 3 Minuten je Frage deutlich gemacht.

Sehr positiv kam bei den Anwesenden an, dass alle Kandidaten den örtlichen Nahverkehr besser ausbauen wollen und dabei die Barrierefreiheit gewährleistet sein muss. Gleiches galt auch für die weitere Entwicklung des Bundesteilhabegesetzes, dass für die Politiker an vielen Stellen noch nicht ausreichend genug formuliert ist.
Zum Erstaunen des Moderators gaben alle Politiker an, dafür zu sein, dass alle Menschen mit Behinderung wählen dürfen. Trotz dessen wurde das Thema nicht in den Bundestag eingebracht. Das „Thema wurde kurzfristig von der Tagesordnung abgesetzt“ laut Tagesspiegel am 21.06.2017.

Für die Mitarbeiter der Nordbahn bleibt es offen, ob alle das Wahlrecht erhalten werden. Dennoch erklärten alle Mitarbeiter, dass der Kontakt zu den Bundestagsabgeordneten und den weiteren Fraktionsmitgliedern eine gute Erfahrung ist, denn der gemeinsame Austausch nach der Fragerunde sorgte für einige „AHA-Effekte“ bei Gästen und Mitarbeitern.

Aktuelles